Der richtige Zeitpunkt für ein Fahrsicherheitstraining

Ein Fahrsicherheitstraining lohnt sich für  Fahranfänger, routinierte Fahrer und Perfektionisten – und zwar zu jedem Zeitpunkt ihrer Fahrkarriere. Dafür sorgt das breite Angebot an unterschiedlichen Trainingsarten, die sich in Trainingsschwerpunkt und Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Im Fahrsicherheitszentrum Rhein-Main findet sich die Kombination aus geräumigen Anlagen, gut ausgebildeten, erfahrenen Trainern und moderner Technik für die realistische Simulation gefährlicher Situationen des Straßenverkehrs. Wo ließen sich brenzlige Situationen wie plötzlich auftretende Hindernisse, bremsen auf nasser oder gefrorener Straße oder die Fliehkräfte bei Kurvenfahrten unter kontrollierten Bedingungen besser trainieren als in einem Fahrsicherheitstraining. Trotz dieser grundsätzlichen Empfehlung gibt es einige Momente im Leben, in denen das Absolvieren eines Fahrsicherheitstrainings besonders sinnvoll ist.

Veränderungen brauchen Sicherheit

Diese Momente sind vor allem dann gegeben, wenn es zu Veränderungen im Leben eines Fahrers kommt, die das Auto oder das Autofahren betreffen. Dazu gehört natürlich die Anschaffung eines neuen Automobils. Kein Fahrzeugmodell gleicht dem anderen völlig, es finden sich immer Unterschiede bei Fahreigenschaften und Bedienung. Dementsprechend benötigt man als Fahrer oder Fahrerin eines neuen Wagens zunächst eine Eingewöhnungszeit, um das Fahrzeug in verschiedenen Situationen des Straßenverkehrs einschätzen zu können. Für die Gefahrensituationen, die sich im Fahralltag nicht trainieren lassen, gibt es das ADAC Fahrsicherheitstraining. Ob für Fahranfänger, routinierte Fahrer oder Perfektionisten – hier können Sie Ihre Grenzen und die Ihres Wagens gefahrlos austesten.

Ein neues Familienmitglied sorgt ebenfalls für Veränderung im Auto. Fahren auf einmal Kinder oder Haustiere im Auto mit, stellt dies mitunter eine Herausforderung für den Fahrer oder die Fahrerin dar. Hinzu kommt eine größere Verantwortung, die trotz Kindergeschrei und Hundegebell getragen werden will. Um auch unter erschwerten Bedingungen intuitiv die richtige Entscheidung in Gefahrensituationen treffen zu können, sollten die brenzligen Situationen des Straßenverkehrs in einem Fahrsicherheitstraining geübt werden. Das kann im Ernstfall Leben retten. Davon berichten auch viele Autofahrer, die nach einem absolvierten Fahrsicherheitstraining in einen (Beinah-)Unfall verwickelt waren – intuitiv konnten sie auf das trainierte Verhalten zurückgreifen und Schlimmeres so häufig verhindern.

Viele Fahrer wissen nicht, wie sie im Ernstfall richtig reagieren sollen und dann ist es in solchen Situationen häufig schon zu spät – ein Unfall ist die Folge. Wen ein solches traumatisches Ereignis – egal ob Unfall oder mit dem Schrecken davongekommen – ereilt hat, sollte an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen. So kann das Vertrauen in die eigenen Fahrfähigkeiten und das Auto wiederhergestellt werden. Die erfahrenen Trainer, allesamt nach ADAC Standard ausgebildet, vermitteln auf anschauliche Weise die Grundlagen der Fahrphysik, geben Tipps und korrigieren bei Bedarf die Reaktionen der Teilnehmer.

Die Jahreszeiten spielen ebenfalls eine ausschlaggebende Rolle für die Notwendigkeit eines Fahrsicherheitstrainings. Nasses Laub auf Asphalt, verschneite und vereiste Straßen, Aquaplaning bei hohen Geschwindigkeiten – Herbst und Winter sorgen regelmäßig für erschwerte Bedingungen im Straßenverkehr und Herausforderungen für Fahrer. Wie lang Vollbremsung und Ausweichen in solchen Situationen dauern kann, erfährt man entweder rechtzeitig im Fahrsicherheitstraining oder zu spät auf der Straße. Moderne Anlagen mit technischer Unterstützung wie hydraulischer Dynamikplatte, Wasserhindernissen, Gleitflächen und Aquaplaningstrecke bereiten optimal auf die Schwierigkeiten von Herbst und Winter vor.

Bester Zeitpunkt für ein Fahrsicherheitstraining:

  • Führerscheinerwerb
  • Neues Auto
  • Neues Familienmitglied (Kind/Hund)
  • Unfall oder kritische Fahrsituation
  • Herbst & Winter
  • Spaß am Autofahren

Fahrsicherheitstraining: Spaß am Fahren und ein sicheres Gefühl

Wer (regelmäßig) an einem Fahrsicherheitstraining teilnimmt, verschafft sich für den Ernstfall einen entscheidenden Vorteil: intuitiv richtiges Handeln. Die Teilnehmer lernen die eigenen Grenzen und die des Fahrzeugs kennen und wissen im Anschluss, wie sie auf unerwartete Ereignisse im Straßenverkehr reagieren müssen. Und eines sollte nicht unerwähnt bleiben: Ein Fahrsicherheitstraining bringt neben dem sicheren Gefühl im Straßenverkehr auch jede Menge Fahrspaß – probieren Sie es aus!

Wählen Sie das passende Training für Ihre Bedürfnisse unter www.fsz-rhein-main.de/pkw/.